PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : eine friedliche Debatte



Domnick
26.07.2013, 15:32
Sooo,

ich habe lange überlegt ob ich so ein Thema aufmache und wenn ja, ob es zur Kategorie Off-Topic oder eher in den Bereich Fight-Club gehört.

Die Entscheidung fiel auf letzteres, da ich das Gefühl habe der Off-Topic Bereich dient nur Spielen aber keinen ernsten Themen und da im Bereich Sonstiges viele Themen eröffnet wurden, auf die ich gerne eingehen würde.

In diesem kleinem Experiment möchte ich sehen, ob man sich in diesem Forum wirklich produktiv über die eigene Meinung aber gerne auch mit Argumenten verständigen kann ;)
Einer Sagt etwas, der andere liest es, versucht es zu verstehen und schaut ggf. eine Gegenseite auf.
Ich denke da an das romantische Bild von Philosophen auf einem Forum.

Wenn ihr hier antworten wollt, so würde ich euch um folgendes bitten:
- wahrt den Ton und beleidigt keinen anderen, Streitereien kann man per PN unter 4 Augen begradigen, dies ist keine Arena
- Antwortet bitte mit Inhalt wenn ihr etwas zur Diskussion beitragen wollt, nicht unbedingt um andere Usern lediglich zu bestätigen (Bsp: Zitat.““ Recht hast du!)
- unterlasst es bitte aus dem Thema ein anderes Thema zu machen und konzentriert euch auf das Topic
(Bsp: Aus einem Thema eines zu machen in dem es wieder nur um die pösen pösen Dödelbilder geht, wäre nicht toll)
- und am wichtigsten für mich: Antwortet doch bitte ernst gemeint oder gar nicht, mindestens ich habe kein Bock auf übertriebenen Sarkasmus

Ich habe diese Punkte aufgezählt, da ich das Gefühl habe, das in diesem Forum neben „dem Bösen“ auch ne Menge Hater rum laufen ;)


Aber nun zum Thema, das ich besprechen wollte.

Was ist Moral, was ist angemessene Eigenverantwortung? Wo hat der User seine Rechte und Pflichten?
Ich zum Beispiel sehe das so, das ein User zwar nur 'Gast' in einem Forum ist, aber das Forum auch den User zum 'leben' braucht.

An vielen Ecken und Enden wir (teils berechtigt) das 'Missverhalten' einiger User kritisiert. Die Hauptpunkte sind das sinkende Niveau, Unehrlichkeit, Fakes, aber auch Dinge.
Was tun? Woran liegt es? Kann man es ändern oder muss man das hin nehmen?

Meiner persönlichen Meinung nach, neigt der Mensch im allg. nicht gerade zur Selbstordnung. Wenn ihm keine Grenzen aufgezeigt werden, wird er keine einhalten, im Internet mehr als in der Realität. Von diesem Standpunkt ausgehend nun folgende Gedanken:
Die Moral, an der wir uns fest klammern, ist ein mündlicher Vertrag den wir uns auferlegen, wenn auch aus guten (und richtigen) Gründen. Ist es aber nicht etwas weit, das wir wie selbstverständlich davon ausgehen ein jeder hielte sich daran? Davon abgehen ist Moral nicht genormt. Was gestern als unmoralisch galt ist heute gängige Normalität, anders herum ja ebenso. Was in anderen Ländern ein No-Go ist, das kann hier zu Lande üblich sein. Also sehe ich ein grundlegendes Problem, nicht in den Inhalten der Posts, sondern in den Ansetzen der Moral.
Person A geht davon aus das Person B sich an die 'Normen' hält.
Zwei Fraktionen die hier aufeinander treffen. Die Einen haben Erwartungen, die Anderen halten diese nicht ein.
Nicht das mir gleich jemand unterstellt das ich Moral doof finde, nein ganz und gar nicht. Was ich sagen wollte ist, das Moral immer eine nicht festgelegte Sache ist, die variiert!
Die Welt lehrt uns das entweder der gerade regierende Bevölkerungsanteil oder die Masse, fast schon demokratisch, die aktuelle Moral diktiert. In Diesem Forum gibt es eine eindeutige Masse mit eindeutigen Auffassungen was alles okay ist, und eine (in meinen Augen kleinere) Masse, welche uns aus der Realität bekannte Auffassungen vertritt.
Wer Bestimmt nun? Der Pöbel oder die „Regierung“?
Wenn zweiteres Bestimmen soll, dann wie?
Mit Regeln und wer diese nicht befolgen möchte muss gehen? Gute Idee!
Legen wir also Regeln fest und nennen das Ganze Regeln / Hausordnung / Gesetzt oder wie ever.
Nun, da bereits erwähnt, glaube ich nach wie vor nicht, das der Mensch von selber diese einhält. Also ist für mich naheliegend, das jmnd die Ordnung einhalten muss. Er Muss es. Entweder die Bösen kicken oder Bestrafen.
Wenn man nun die hier herrschende Moral komplett umkrempeln will bedeutet das viel Arbeit.
An diesem Punkt möchte ich erwähnen, das ich persönlich glaube das nur zwei Mods das nicht schaffen werden.
Ich möchte nicht sagen das es zu spät ist, zu spät ist es bestimmt niemals, nur das wir die Welt in der wir leben vllt verstehen sollten.

Bitte steckt mich jetzt nicht in eine Schublade oder richtet vorschnell. Überlegt doch, ob ich ggf. recht haben könnte, oder, und darum bitte ich euch, zeigt mir Fehler in meinen Gedanken auf!

kissnfire
26.07.2013, 15:38
....
Was ist Moral, was ist angemessene Eigenverantwortung? Wo hat der User seine Rechte und Pflichten?
Ich zum Beispiel sehe das so, das ein User zwar nur 'Gast' in einem Forum ist, aber das Forum auch den User zum 'leben' braucht.

...


Danke für das Thema, so schwierig es auch ist.

Du hast sicher recht: Auch ein Forum braucht seine User. Denn wenn diese es nicht mit Inhalt, mit Leben füllen, dann ist ein Forum nicht mehr als eine leere Hülle, eine leere, öde Datenbank.

Doch was ist "Moral"? Sicher im Zusammenhang mit der Forennutzung? Ich sehe das so: Ich beleidige niemanden, ich komme nicht in bösartiger Absicht, und ich wahre, trotz des Themas "Sex", immer die angemessene Distanz. Ich schreibe halbwegs verständlich und so, daß meine Beiträge andere User nicht durch Unfug und Fehlerhäufigkeit belästigen. Und ich lüge hier nicht das blaue vom Himmel runter. Das ist das mindeste, was ich beitragen kann. Außer meinen Beiträgen. ;)

Ich denke nicht, daß eine rigidere Moderation notwendig ist. Die Fakes, Netzbilderposter und Beleidiger erledigen sich schnell von selbst. Auch wenn immer wieder neue nachwachsen.

Adelhayt
26.07.2013, 15:46
Erlaubt ist, was gefällt. Jeder darf, keiner muß. Ordnung tut not. Freiheit ist Ansichtssache. Auch Moral unterliegt dem Wandel der Zeiten.

Alles berechtigte Sprüche, die es aber nicht völlig treffen.

Ich glaube, der Spruch von Aretino (16. Jahrhundert) bringt es am besten auf den Punkt:

"VERHALTE DICH SO, DASS MAN DICH MÖGEN KANN."

Und für alle schwarzen Schafe, die sich daran nicht halten wollen:

Einige Moderatoren mehr, und schwarze Schafe haben es schwerer.

Eine bewährte Regel für Foren - pro 200 User ein Mod.

Rotsocke
26.07.2013, 16:33
Cool... Mal was anspruchsvolles. :)

Also mein erster Einwurf wäre zu hinterfragen, ob Menschen effektiv nicht zur Selbstordnung neigen. Ich glaube eine zufällig zusammengestellte Gruppe Menschen auf einer einsamen Insel würden automatisch sehr schnell Gewohnheiten und Umgangsformen einführen, einfach als automatisches Produkt des Zusammenlebens. Menschen sind Gemeinschaftstiere - wie das dann aussehen würde, und ob es mit Moral zu tun hat weiss ich nicht, aber ich halte die völlige Anarchie, also völlige Regellosigkeit, für ein Ding der Unmöglichkeit.

Auch hier werden gewisse Regeln befolgt, es gibt eindeutige Gepflogenheiten. Auch wenn die nicht unbedingt viel mit den offiziellen Forenregeln zu tun haben. Z.B. ist es bei gewissen Usern Usus überall Pimmelbilder einzustellen. Die tun das, die sehen dass viele andere das tun, die finden das geil (nehme ich mal an). Vielleicht ist es ja auch die grosse Mehrheit, die das tut. Und nur einige wenige beschweren sich und möchten ihnen ihren Spass verderben. Wer hat nun recht, die Mehrheit oder die anderen? Darf man dieser Mehrheit ihren Spass überhaupt verbieten?

Dann könnten diese Wenigen doch ein eigenes Forum gründen, in dem niveauvoller diskutiert wird und Pimmelbilder verboten sind.... Ausser dass die ganzen Pimmelbildposter vermutlich dann auch da alles zukleistern würden.... Usw.

Was ich hier an diesem Forum mag, ist dass es auch irgendwie zu den Gepflogenheiten gehört, dass z.B. ganz schlimme Pimmelposter von denen, die das nicht mögen, auf humorvolle, manchmal auch bissige Weise darauf hingewiesen werden. Dass also eine Art Selbsthygiene stattfindet. Auch wenn das widerum zu agressivem Verhalten führen kann, ich glaube das bring viel mehr wie hundert Mods.

Sexander
26.07.2013, 16:36
Vielen Dank erstmal für Deine Einladung an diesem Thread teilzunehmen.

Vorwegnehmend erst einmal eines:
Es gibt hier im Forum die/den eine(n) oder andere(n) User, die mich auch als "Hater" kennengelernt haben, bzw. sehen. Das ist auch ganz gut so!
Denn: Der Ton macht die Musik! Ich denke, das haben die meisten bereits in der Kinderstube gelernt.
Nur wenn mir Respekt entgegen gebracht wird, erwidere auch ich meinem Gegenüber den notwendigen Respekt.
Wenn ich allerdings bereits einen Beitrag lese, der voller - und nun bitte GENAU lesen - Rechtschreib- und Interpunktionsfehler ist oder sich gar an überhaupt keine Regeln gehalten wird und alles komplett klein und ohne jegliche Interpunktion geschrieben wird, zeugt das in meinen Augen von fehlendem Respekt dem Leser, also in diesem Fall mir gegenüber.
Ich weiß, ich bin ebenfalls nicht perfekt und mache Fehler. Aber ich gebe mir wenigstens Mühe! Und das sollte man doch wohl von jede(m) erwarten können, oder?

Nun zum eigentlichen:


Was ist Moral, was ist angemessene Eigenverantwortung? Wo hat der User seine Rechte und Pflichten?
Ich zum Beispiel sehe das so, das ein User zwar nur 'Gast' in einem Forum ist, aber das Forum auch den User zum 'leben' braucht.
Ich denke, dass die Rechte und die Pflichten Hand in Hand einher gehen. Soll heißen, dass die User ebenso wie die Administratoren, als auch die Moderatoren Verantwortung für ein Board zu tragen haben. Sei es in Form angemessenen Tones, eigener Bilder, das Benutzen der Suchfunktion oder einfach nur das Einordnen von Beiträgen in die richtigen Kategorien, damit die Moderation weniger Arbeit hat.

An vielen Ecken und Enden wir (teils berechtigt) das 'Missverhalten' einiger User kritisiert. Die Hauptpunkte sind das sinkende Niveau, Unehrlichkeit, Fakes, aber auch Dinge.
Was tun? Woran liegt es? Kann man es ändern oder muss man das hin nehmen?

Ich denke nicht, daß eine rigidere Moderation notwendig ist. Die Fakes, Netzbilderposter und Beleidiger erledigen sich schnell von selbst. Auch wenn immer wieder neue nachwachsen.
Da gehe ich mit nur wenigen Usern hier konform, indem ich mich ganz klar für Sanktionen ausspreche.
Im Straßenverkehr, mit dem ich ein Forum in einem anderen Thread in den vergangenen Tagen bereits verglich, sprach ich davon, dass nur der Griff in den Geldbeutel richtig weh tut. Nur so bekommt man allerdings die User wirklich in den Griff. Statistiken belegen das.
Je "lockerer die Zügel" sind, desto mehr reißt die Unordnung ein. Nimmt man das Ganze sogar noch hin, kommt man gar noch in den straffälligen Bereich.

Meiner persönlichen Meinung nach, neigt der Mensch im allg. nicht gerade zur Selbstordnung. Wenn ihm keine Grenzen aufgezeigt werden, wird er keine einhalten, im Internet mehr als in der Realität.
Genau DAS meine ich damit. Damit sprichst Du mir aus der Seele.

Von diesem Standpunkt ausgehend nun folgende Gedanken:
Die Moral, an der wir uns fest klammern, ist ein mündlicher Vertrag den wir uns auferlegen, wenn auch aus guten (und richtigen) Gründen. Ist es aber nicht etwas weit, das wir wie selbstverständlich davon ausgehen ein jeder hielte sich daran? Davon abgehen ist Moral nicht genormt. Was gestern als unmoralisch galt ist heute gängige Normalität, anders herum ja ebenso.
Richtig, die Moral ist ein "bewegliches" Gut. Heißt also, jeder legt sie für sich anders aus. Siehe auch Doppelmoral ('http://de.wikipedia.org/wiki/Doppelmoral'). Bestes Beispiel hierfür aktuell: die NSA-Affäre; davor Beschneidungs-Diskussion.
Man sich für irgendetwas aus, verhält sich aber entgegen dem ausgesprochenen.

Die Welt lehrt uns das entweder der gerade regierende Bevölkerungsanteil oder die Masse, fast schon demokratisch, die aktuelle Moral diktiert.[quote]
Aber auch nur scheinbar. Tatsächlich diktiert eine kleine Menge Menschen die Bevölkerung und setzt die moralischen Maßstäbe. Da können wir hier im Forum eigentlich noch ganz froh sein, dass wir hier in einer so "freien Welt" leben, in der über so gut wie alles geschrieben werden darf.
[QUOTE=Domnick;2516021]In Diesem Forum gibt es eine eindeutige Masse mit eindeutigen Auffassungen was alles okay ist, und eine (in meinen Augen kleinere) Masse, welche uns aus der Realität bekannte Auffassungen vertritt.
Wer Bestimmt nun? Der Pöbel oder die „Regierung“?
Ich bitte darum, dass die Regierung auch weiterhin bestimmt, allerdings darf sie - auch weiter oder manchmal ein wenig mehr als in den vergangenen Jahren - auf "den Pöbel" hören. Zugleich merke ich allerdings an, dass sie bisher auch nicht sooo schlecht gehandelt haben kann, da ansonsten das Forum vermutlich schon nicht mehr existieren würde.

Mit Regeln und wer diese nicht befolgen möchte muss gehen? Gute Idee!
Hervorragende Idee!

Wenn man nun die hier herrschende Moral komplett umkrempeln will bedeutet das viel Arbeit.
An diesem Punkt möchte ich erwähnen, das ich persönlich glaube das nur zwei Mods das nicht schaffen werden.
Davon gehe ich ebenfalls aus, außer die Moderatoren/Administratoren könnten mehr Zeit aufbringen.

Überlegt doch, ob ich ggf. recht haben könnte, oder, und darum bitte ich euch, zeigt mir Fehler in meinen Gedanken auf!
Hier habe ich einen gefunden:

Legen wir also Regeln fest und nennen das Ganze Regeln / Hausordnung / Gesetzt oder wie ever.
Nun, da bereits erwähnt, glaube ich nach wie vor nicht, das der Mensch von selber diese einhält. Also ist für mich naheliegend, das jmnd die Ordnung einhalten muss. Er Muss es. Entweder die Bösen kicken oder Bestrafen.
Die Regeln festzulegen bedarf allerdings der Absprache mit der Administration. Stimmt sie zu - wäre das m.E. ein neuer Diskussionspunkt.
Für die Umsetzung bedarf es - zumindest vorübergehend - großem Einsatz. Das ließe sich teilweise automatisieren, aber eine ganze Menge Arbeit bliebe in der Tat an der Moderation hängen.

Dzudemo
26.07.2013, 16:36
So ich möchte mal auch was dazu sagen zu dem Thema angemessen Verhalten im Forum weil ich denke das mein Ausfall von gestern mit ein Grund für diesen Thread ist. Es gibt User die sind aus diesem Forum wegen ihren Verhalten oder wegen ihrem taten gelöscht worden.
Es gibt leider immer wieder User die sich dann einen neuen Account erstellen um da weiter machen wo sie aufgehört haben als sie gebannt wurden. Selbst wenn diese User "aufgedeckt" werden lügen sie erst und wenn sie dank eines IP checks nicht mehr anders können beleidigen sie und fangen nach dem Bannen von vorne an.
Wenn mich ein Gastgeber aus seinen Räumlichkeiten bittet ist es doch selbst verständlich das ich dem Folge leiste und nicht mit einer Verkleidung einfach wieder zurück komme.
Genauso finde ich es einfach Ärgerlich wenn jemand diese Forum nur dafür nutzt um Mitleid zu erhaschen.
Wenn jemand jeden Tag aufs neue schreibt wie schlecht es ihm doch geht und er Jammert und Jammert ist das für unangebracht.
Soll er doch seinen Kontakte schreiben wie schlecht es ihm geht.
Versteht mich nicht Falsch sicher ein Forum lebt vom Austausch aber doch immer das gleich und das jeden Tag, dann wird es nur Öde und ermüdend. Das gleiche gilt für all die User/in die meinen in threads die egal um was es geht Bilder ihrer Geschlechtsmerkmale zu Posten.
Es gibt genügend threads in denen man Bilder posten darf also sollte man doch den Offtopic bereich z.b. verschonen.

lunatic314
26.07.2013, 18:06
Das ein Forumbetreiber Regeln aufstellt finde ich in Ordnung (und notwendig). Dass sie eingehalten werden müssen ist selbstverständlich zumal alle diesen Regeln bei der Anmeldung zugestimmt haben.

Das fast jeder Post zur Bildergallerie wird und die Ausdrucksweise die Grenzen meines Geschmacks überschreiten ist letztlich mein Problem.

Ich verhalte mich gemäss meinen Vorstellungen und andere gemäss ihren Vorstellungen. Wenn es mir nicht passt, dann gehe ich.

Entscheidet ein Moderator, dass eine Regel verletzt wurde, kann er nach seinem Ermessen handeln.

@Dzudemo ich habe Deinen "Austicker" wohl verpasst, aber wo Menschen sind gehen auch die Emotionen mal ab. Mich stört sowas nicht.

Mich stört es aber auch nicht wenn jemand mal jammert. In gewissen Belangen ist dieses Forum sogar einer der wenigen Orte wo gewisse Themen angesprochen werden können.

Was ich jedoch begrüßen würde ist etwas gepflegtere Umgangsformen. Wie teilweise geschrieben wird, finde ich weder erotisch noch angebracht. Und dass beinahe jeder Thread zur Bildergallerie wird ist ermüdend. Aber eben, das ist meine Meinung. Das es anders geht zeigt dieser Thread!

Vielleicht braucht es mehr Frauen als Moderatoren :-)

Dzudemo
26.07.2013, 18:23
Das ein Forumbetreiber Regeln aufstellt finde ich in Ordnung (und notwendig). Dass sie eingehalten werden müssen ist selbstverständlich zumal alle diesen Regeln bei der Anmeldung zugestimmt haben.

Das fast jeder Post zur Bildergallerie wird und die Ausdrucksweise die Grenzen meines Geschmacks überschreiten ist letztlich mein Problem.

Ich verhalte mich gemäss meinen Vorstellungen und andere gemäss ihren Vorstellungen. Wenn es mir nicht passt, dann gehe ich.

Entscheidet ein Moderator, dass eine Regel verletzt wurde, kann er nach seinem Ermessen handeln.

@Dzudemo ich habe Deinen "Austicker" wohl verpasst, aber wo Menschen sind gehen auch die Emotionen mal ab. Mich stört sowas nicht.

Mich stört es aber auch nicht wenn jemand mal jammert. In gewissen Belangen ist dieses Forum sogar einer der wenigen Orte wo gewisse Themen angesprochen werden können.

Was ich jedoch begrüßen würde ist etwas gepflegtere Umgangsformen. Wie teilweise geschrieben wird, finde ich weder erotisch noch angebracht. Und dass beinahe jeder Thread zur Bildergallerie wird ist ermüdend. Aber eben, das ist meine Meinung. Das es anders geht zeigt dieser Thread!

Vielleicht braucht es mehr Frauen als Moderatoren :-)

Also mit Jule ist doch eine Frau Moderatorin hier. Und es geht nicht darum wenn jemand mal Jammert aber über Tage hinweg nur damit möglichst viele im bemitleiden finde ich störend. Aber das gilt auch für alle die "Ich lerne keine Frauen kennen weil ich so Hässlich bin, "mein Penis ist so klein oder was meint ihr" usw.
Ich habe ja nichts dagegen wenn sich die Leute gegenseitig helfen und Moralisch Aufbauen aber in der Masse wie das manche betreiben ist das Nervlich.
Was ich auch Nervlich finde wenn Leute nach Bilder Kommentaren betteln.

lunatic314
26.07.2013, 21:10
Wegen Moderatoren... Ich weiss nicht genau wieviele es sind, habe mal gelesen 2 was recht wenige sind für die Anzahl User hier.

Das die "opfer" nerven kann ich verstehen, mich stört es einfach nicht... Ich bin auch eher sporadisch hier und da fallen Konstantjammerer nicht auf.

Wäre noch interessant zu sehen wieviele unter der Rubrik "finde keine Frau weil...." schreiben würden.

Das Letzte, das Du nennst finde ich auch störend. Genauso wenn auf ein Bild 20 Bilder folgen, die aktiv werden wollen. Erinnert mich immer an eine Meute hungriger Tiere, die sich über einen Happen her machen:-)