PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Im Biergarten Folge 4



Bibaerchen
03.06.2011, 18:27
Ich hörte jemand grölen „ Wir machen euch jetzt mal so richtig rattig „ !! Zwei kräftige Hände packten mich an den Beinen und nahmen sie ganz weit nach hinten. Gierig glotzten mehrere Männer – es mussten inzwischen noch einige dazugekommen sein- auf mein weit geöffnetes Arschloch. Der Zipfel stand stramm ab und die Hoden zuckten vor verlangen. „Mensch sieht der geil aus „ sagte einer „ der ist ja fast so hübsch wie das Mädchen neben ihm „. Jemand nahm spontan meine Füße in seine Hand und begann meine Zehen zu liebkosen. Es war wieder mal wunderschön für ein paar Minuten passiv zu sein und ich lies es mir zu gerne gefallen. Leidenschaftlich umspielte er mit seiner Zunge die weißen schlanken Fußsolen, leckte daran, an den Knöcheln vorbei um wieder an meinen Zehen die Zwischenräume zu liebkosen. Viele geil fordernde Hände streichelten meinen nackten, weichen Körper, überall. Jetzt machte sich endlich jemand an meinem Loch zu schaffen. Es wurde plötzlich ganz warm und eine Zunge leckte richtig gierig meine Rosette, umspielte sie immer wieder rauf und runter, steckte mir dabei seinen Finger rein und fickte darin herum. Mein Fußfetischist wurde jetzt aufgefordert, die Beine so weit es geht zurückzunehmen.

„ Ja, genau das wollen wir sehen „ grölten die umstehenden Aktivisten. Mein Arschloch war jetzt in der Missionarsstellung ganz weit geöffnet. Zwei Männer packten meinen Zipfel, welcher saugeil vom Körper abstand und machten ihn immer geiler, während mir ein anderer zunächst mit den beiden Daumen das Arschloch auseinander zog, mit zwei und dann drei Fingern fickte. Der Schwanz wurde leidenschaftlich gewichst den Schaft immer wieder hinauf und hinunter.
„ Aaaaauuuuuufffhööööören , bitte jetzt einen Augenblick aufhören „ schrie ich „ Ich will noch nicht abspritzen „. „

„Genau so ist es „ hauchte Jaqueline, die sich diese 5 Minuten ebenso an ihrer eigenen gewollten Vergewaltigung aufgegeilt hatte. Auch sie entzog sich den feuchten Händen welche sie gierig fordernd liebkost hatten. „ Lasst die beiden, jetzt wird’s richtig heiß „ brüllten die Zuschauer. Alle hatten sich jetzt ihrer Kleidung entledigt und der Biergarten war voller nackter Menschen. Jaqueline erhob sich kurz und stieg anders herum über mich, so das ich und alle anderen ihr geiles Arschloch sehen konnten. Sie packte meinen Schwanz mit dem einen Händchen führte ihn bei sich ein und setzte sich drauf. Ich sah ihr wunderschönes geiles Arschloch in voller Größe und in Action. Mit ihren kleinen, lieben Füßchen stützte sich Jaqueline ab und begann auf mir ganz wild zu reiten. Ich sah wie mein Zipfel begehrt war, denn dieses kleine zarte Mädchen konnte nicht genug von ihm bekommen. „ Ja, Ja, zeigt uns Eure geilen Löcher , fickt weiter „ grölten alle. Jaqueline ritt wie eine Besessene auf mir. Ihr geiles Arschloch in Action war eine Augenweite für alle. Mein Zipfel begann richtig zu glühen bei diesem Temperament. „ Mensch bin ich heiß „ hauchte mir Jaqueline entgegen
„ Du hast den schönsten und geilsten Schwanz der Welt !! Komm lass uns jetzt wieder in die Missionarsstellung gehen „ sagte sie zu mir und sie zog meinen Schwanz bei sich raus. Es poppte so richtig dabei. Dieses geile Mädchen war so voller Sexlust, das ich kaum noch zu irgendwelchen Gedanken fähig war. Sie legte sich auf den Rücken und spreizte ihr Beine.

Wieder dieser geilmachende Muschiduft ! Wunderschön und unwiderstehlich ! Ich kniete mich zwischen Jaquelines Beine, der Zipfel stand wie eine Eins und ich wusste auch wie ich dieses heiße Mädchen noch heißer machen konnte. Ich nahm zunächst ihre lieben, kleinen Füßchen hoch, begann in ihren Kniekehlen leidenschaftlich zu lecken und fuhr mit meiner Zunge langsam immer höher bis zu ihren süßen Zehchen, welche ich mit meinen Lippen ganz sanft küsste und umspielte. Sie kicherte, denn es gefiel ihr. Immer wieder streckte sie mir ihre Füßchen hin, abwechselnd auch mal die nackten Fußsolen und die Zehchen bewegten sich geil hin und her. Jaqueline führte sie plötzlich hinab zu meinem Zipfel, nahm ihn damit in Beschlag und begann mit beiden Füßchen daran zu wichsen. Sie legte beide Fußsolen zunächst an den Schwanz an und rieb daran in zärtlichen Bewegungen. Mit einem Fuß stützte sie den Zipfel, das er nicht auskommen konnte, spreizte ihre Zehchen weit auseinander und bildete damit so eine Art Schere welche sich geschmeidig an meinem Schaft zu schaffen machte. Die große Zeh an der einen und die kleinere an der anderen Seite. Es wurde so wunderschön, das ich schon wieder fast abspritzte. Linchen flüsterte mir ins Ohr „ Komm fick mich jetzt, ich will dich ganz tief in mir spüren „ !!

Weit spreizte sie ihre Schenkel und streckte mir ihre aufnahmebereiten Löcher hin. „ Ja, komm, steck in jetzt rein, wir wollen sie schreien hören „ sagten die sich wichsenden Männer an unserem Tisch. Ich nahm Jaquelines Fußsolen in meine Hände, stützte mich daran ein bisschen ab. Ich konnte schon fast wieder einen Orgasmus haben, als ich sah wie sich die kleinen Füßchen von meinem Mädchen geil um meine Hand streckten und die Zehen lang hervorstanden und sich lüstern bewegten. Mein Schwanz fand alleine seinen Weg und ich steckte in tief in Jaquelines Fickloch. Sie schrie lüstern auf und keuchte, „ ja, das ist es, genau so hab ich’s mir vorgestellt, steck ihn rein, gaaannz tief, ja, hör nicht auf „ Ich fickte und fickte, spürte wie Jaquelines Loch sich immer wieder zusammenzog und meinen Zipfel massierte. „ Hei Kumpels, seht mal, wie geil es sich ansieht, wenn zwei total haarlose und hübsche Körper einander ficken „ herrschte wieder dieser vorlaute Typ und fing an mein Arschloch zu liebkosen. Wenigstens war er zart und nicht so ruppig wie seine Befehle. Die höchsten Wonnen durchlebte mein Körper jetzt.

Jemand streichelte mein Loch und immer wieder die prallen Eier während ich in einem wunderschönen, hübschen jungen Mädchen steckte. Mein Schwanz war steif wie ein Hartholzstab. Ich zog ihn kurzfristig heraus um gleich wieder in Jaquelines Muschi reinzustoßen, wollte ich zumindest, als ihn der Typ hart umklammerte und ihn in seinen Mund aufnahm. „ mmh schmeckt das herrlich sagte er, eine Mischung aus Muschiduft und Fischgericht, komm fick jetzt weiter“. Ich steckte ihn wieder rein und Jaqueline stöhnte wieder wonnig auf. Ihre Manschette legte sich eng um meinen Schwanz und ich bewegte ihre Schamlippen mit rhythmischen Bewegungen in die selbe Richtung. Es machte mich einfach saugeil, wenn ich mir vorstellte, wie uns jetzt alle zusahen, mein Arschloch und Jaquelines Löcher geil begutachteten. „ Leute guckt mal wie geil sich das Arschloch von ihr bewegt „ sagte wieder jemand anderes, steckte seinen Kopf zwischen meine Beine und begann Jaquelines dort zu lecken. Er schmatzte richtig und die umstehenden konnten ihre witzigen Kommentare dazu nicht lassen. „ lutsch ihm bloß nicht seine Eier ab „ hörte ich wieder einen von Ihnen . Ich blickte gestresst nach oben und sah wie sich einige Männer an Jaquelines Titten festgesogen hatten. Der Lutscher unter mir machte seine Sache irre geil. Er leckte in Sextrance alles was er erwischen konnte. Das Loch von meinem Mädchen, meine Eier und bahnte seinen Weg immer wieder hinauf zu meinem Arschloch bis ich es nicht mehr aushielt. Jaqueline spürte das ich es schon fast nicht mehr aushielt und ihre Muschi sowie ihr Hintern bewegten sich immer heftiger. Mein Schwanz stieß in sie hinein bis zum Anschlag.
„ Ja jetzt, hauchte sie, spritz ab, ich komme mit Dir „ !!!! Jaquelines Manschette zog sich fest wie ein Schraubstock zusammen und massierte meinen Zipfel. Plötzlich entlud sich unsere Geilheit zusammen in einem heftigen Orgasmus. „ Aaaaaaaaaaaaaa geeeeiiiiil „
schrie ich und Jaqueline stöhnte heftig.

„ So, jetzt sind wir dran „ hörte ich die anderen Männer sagen. Drei oder vier von ihnen packten mich und hoben mich vom Tisch herunter. Wieder ein bisschen erholt, sah ich wie sich meine Freunde, Andre und Tobias schon mit Natalie und Jonas, halbnackt aufgeilten. Plötzlich hörten wir Jaqueline laut kichern und grell schreien. Die fremden Männer wollten sie jetzt auch ficken und bedienten sich bereits an ihr. Ihrem Freund Jonas war das nicht entgangen und wollte ihr zu Hilfe eilen, aber die Männer packten auch ihn und hatten ihre Freude.

Fortsetzung folgt

Teufel92
04.06.2011, 12:08
geil!!!!!"!!

Teufel92
04.06.2011, 12:08
wirklich bombig geschrieben