PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Geile neuer BI-Kumpels ;-)



Stone1980ev
12.02.2007, 11:45
Mein Erlebnis mit Mattes

Seit geraumer Zeit kenne ich Matthias. Wir lernten uns an der Uni in einem gemeinsamen Seminar
kennen und merkten bald, dass wir ähnliche Interessen hatten und verstanden uns seit dem sehr gut. Was
Mattes natürlich nicht wusste: er gefiel mir von Anfang an, war genau mein Typ. Etwa so groß wie ich, sehr
schlank, elendig lange Beine, längere gelockte Haare und ein sehr jungenhaftes Gesicht, um es mit einem
Wort zu sagen: zuckersüß. Auch seine sehr sympathische, ruhige und manchmal eine (aber wirklich nur
winzige) Spur tuckige Art machte mich an. Ein Traumtyp für gewisse Stunden. Ab und zu fragte ich mich,
ob er vielleicht auch eine leichte Bi-Neigung haben könne, aber ich traute mich nie, ihn darauf anzusprechen,
bis sich eines Abends die Gelegenheit dazu ergab...
Wir waren zusammen auf einer Uni-Fete und hatten schon ziemlich viel getrunken, als er mich fragte, ob
er bei mir übernachten könne, da er mit dem Auto da war und nicht in der Stadt wohnte. Selbstverständlich
sagte ich zu, und schon bald machten wir uns auf den Heimweg zu mir. Dort bot ich ihm an, bei mir im Bett
zu schlafen. Es sei groß genug für zwei, und dann spare man sich das Aufblasen einer Luftmatratze,
außerdem sei es bequemer. Er nahm das Angebot zu meiner Freude an, und wir beide zogen uns bis auf die
Unterhose und das T-Shirt aus.
Als wir dann nebeneinander im Bett lagen, redeten wir über Gott und die Welt; die ganze Zeit knisterte es
schon bei mir, aber ich traute mich nicht, irgendetwas zu versuchen, da ich mir nicht sicher war, ob er es
auch wollte und unsere Freundschaft darüber hinaus nicht riskieren wollte. Mit der Zeit entwickelte sich
unser Gespräch dann in Richtung Sex und Erfahrungen, und er erzählte mir von seiner Ex-Freundin, die ihm
niemals einen blasen wollte. Auf meine Frage hin, ob er überhaupt schon mal Oralsex hatte, antwortete er
„Nein, leider noch nicht. Ich wüsste aber gerne, wie es ist...“. Ich nahm meinen ganzen Mut zusammen und
fragte ihn hämmernden Herzens, ob er schon mal eine bisexuelle Erfahrung gemacht habe, was er auch
verneinte. Ich fragte ihn, ob er es sich mal vorstellen könne, und er sagte, dass er es unter Umständen aus
Neugier mal probieren würde. „Jetzt oder nie!“ dachte ich, und sagte zu ihm: „Mattes, ich habe Dir noch
nicht erzählt, dass ich bi bin... Wenn Du möchtest, blase ich Dir jetzt einen. Ich möchte es gerne mal mit Dir
ausprobieren...“. Ich rechnete mit einer Absage, aber zu meiner Freude und meinem Erstaunen sagte er
sofort: „Hmmm, warum nicht...“ und zog langsam seine Boxershorts aus.
Das Gespräch zwischen uns oder der Gedanke daran, gleich oral verwöhnt zu werden, muss ihn wohl
schon erregt haben. Zumindest sprang mir sein fast schon steifer Speer entgegen, als die Boxershorts ihn
8
freigab. Er hatte einen wunderbaren appetitlichen Schwanz, der etwa 17 cm lang, 4-5 cm dick und
wunderschön geformt war. Das ließ ich mir natürlich nicht zweimal sagen, beugte mich über seinen
Unterleib, wichste seinen Lümmel erstmal richtig steif und nahm ihn dann in den Mund. Mattes begann
sofort zu stöhnen, was mir zeigte, dass ihm dieses Gefühl gefiel... Ich saugte und leckte an seinem
Liebeskrieger, so gut ich konnte, und er ließ es sich sichtlich und hörbar gefallen. Es schmeckte herrlich, und
bald schon besann ich mich auf meinen eigentlichen Fetisch: Po’s. Ich wollte unbedingt seinen Hintern sehen
und liebkosen, und so fragte ich ihn, ob ihm schon mal jemand die Rosette geleckt habe. Er verneinte, und
ich bot ihm an, es bei ihm zu versuchen. Er legte sich also auf den Bauch, und da war er vor mir: einer der
kleinsten knackigsten und herrlichsten „Apfel-Ärsche“, die ich jemals live und in Farbe gesehen hatte. Voller
Lust berührte ich seine Hinterbacken, massierte sie erstmal und zog sie dann auseinander, um dann mit
meiner feuchten und willigen Zungenspitze zuerst seine Po-Ritze und schließlich seine Rosette zu
verwöhnen. Ich genoss es unglaublich und leckte ihm eine ewig lange Zeit den Hintern, bis ic h Lust hatte,
ihn endlich mal zum Orgasmus zu bringen. Von dem neuen Gefühl noch fasziniert, drehte er sich auf meine
Bitte hin wieder um und präsentierte mir seinen harten Schwanz, welchen ich dann wieder nach allen Regeln
der Kunst mit dem Mund verwöhnte und zugleich noch wichste. Er stöhnte wieder mit jedem Atemzug, sein
Atemrhythmus wurde schneller, und irgendwann merkte ich, dass er jeden Moment kommen würde. Also
griff ich leidenschaftlich in seinen Hintern, und kurze Zeit später schoss er mir stöhnend und zuckend seine
warme Ladung Sahne in den Mund. Es war ein unbeschreiblich schönes Gefühl, ihn in mir kommen zu
spüren... Die ordentliche Portion schluckte ich dann langsam und genüsslich runter, um danach noch den
letzten Tropfen aus seiner herrlichen Lanze zu saugen.
Als es nun vorbei war, sah ich in seinem Gesicht einerseits Erleichterung und Befriedigung, andererseits
aber merkte ich auch, dass es ihm wohl ein wenig peinlich war, und ich redete mit ihm über das, was gerade
geschehen war. Er sagte mir, dass es ihm zwar einerseits gefallen habe, er sich aber wohl doch mehr zu
Frauen hingezogen fühle. Er wolle damit sagen, dass es die Erfahrung wert war, er diese Sache aber nicht
mehr unbedingt wiederholen wolle. Ich verstand es natürlich, obwohl es mic h ein wenig traurig machte, da
ich es toll gefunden hätte, wenn unsere gute Freundschaft dauerhaft noch durch ein wenig Sex „bereichert“
worden wäre... Erschöpft schliefen wir beide danach ein.
Die Story ist übrigens wahr, und unserer Freundschaft hat es nicht geschadet, wir verstehen uns noch
immer sehr gut.

kieler77
28.02.2007, 12:55
So etwas möchte ich auch gern mal erleben!!

krebs26
20.11.2008, 22:34
sei froh über diese erfahrung

bigchef
29.11.2008, 21:52
geile story
wow