PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Michaela Teil 3



nacktchat
14.01.2007, 14:24
Beim schreiben des dritten teils bin ich selbst geil geworden, ich hoffe die Fortsetzung gefällt Euch, viel spass beim lesen.

Michaela Teil 3
Nachdem wir uns von unserem ersten Fick erholt hatten, gingen Michaela und ich duschen, wir seiften uns gegenseitig ein, es war ein unbeschreibliches Gefühl mit seifigen Händen ihre Titten zu bearbeiten und dabei ihre seifigen Hände an meinem Schwanz zu spühren, der schon wieder in voller Pracht stand, ich war schon wieder spitz wie ,,Nachbars Lumpi´´,
da ich schon seit Wochen keine Möse mehr vorm Rohr hatte,kein Wunder.
Die Hände von Michaela fühlten sich viel schöner an meinem Schwanz an,
als meine eigenen.
Fünf gegen Willi verschafft zwar eine angenehme Endspannung, aber das ist nichts gegen das,was Michaela an meinem Schwanz vollbrachte.
Die Art und der herrliche Druckmit dem sie mich wichste und dieses glitschige Gefühl der Seife, war ein Traum.
Als ich ihre Arschbacken zu kneten begann, sagte Michaela mir:
Steck mir ein Finger in mein Arschloch, ich liebe es anal gefickt zu werden.
Diese Traumfrau verblüfft mich immer mehr.
Michaela ist sowas von geil,ich liebe diesen Prachtarsch.
Nichts lieber als das, sagte ich ihr und begann mit leichtem Druck in ihr einzudringen, ich wollte austesten welche,,härte``sie liebte.
Mein Finger drang ohne Probleme ein,(Michaela wurde mit Sicherheit schon öfter in ihre Arschfotze gefickt)
Michaela stöhnte ein geiles Hmmmmmmm aus und wichste meinen Schwanz heftiger.
Ich sagte Michaela sie solle sich umdrehen, mein Schwanz möchte ihren Arsch von innen sehen.
Michaela drehte sich mit einem geilen Lächeln auf den Lippen um und präsentierte mir ihren Prachtapfelarsch.
Sie beugte sich vor, soweit es in der Kabine ging und zog ihre Arschbacken auseinander, so konnte ich meinen Schwanz vor dem geilen Loch positionieren und mit leichtem Druck eindringen, was nicht so ganz einfach war, denn der Umfang von meinem Schwanz war für dieses süße Arschloch etwas groß, aber das warme Wasser der Dusche half mir und ich drang immer tiefer ein.
Ich hielt Michaela mit beiden händen an ihren Beckenknochen und konnte so meinen Druck mit dem Schwanz erhöhen und war bis zu den Eiern in ihr.
Michaela stöhnte und wichste ihren Kitzler.
Langsam zog ich meinen Schwanz bis zur Eichel aus ihr, um dann wieder zu zustoßen.
Ihr Arsch nahm meinen Schwanz immer leichter auf und meine Stossbewegungen wurden schneller, während sie sich weiter am Kitzler wichste.
In meiner Pipeline stieg der Druck und ich spritzte Michaela meinen Saft in ihre Arschhöhle.
Im gleichen Momentals es mir kam, kam auch Michaela, ich hatte es wieder geschafft sie zum Orgasmus zu bringen.
Wir duschten uns fertig und trockneten uns gegenseitig ab,
Michaela zog sich ein T-Shirt über, ich blieb nackt, wir gingen in die Küche,
vögeln macht hungrig.
Michaela kochte Spagetti, ich half ihr und bereitete eine Quarkspeise mit Erdbeeren aus der Dose zu, die mich auf eine Idee brachte und da ich langsam wusste, wie geil meine süße Maus ist, war ich gespannt, wie sie auf meinen Vorschlag reagieren wird,aber davon später mehr.
Michaela sah in ihrem Shirt sehr sexy aus, ihr faszinierender Arsch war knapp bedeckt, ich genoss es, sie zu beobachten, wenn sie sich bückte um etwas aus den Schränken zu holen, war der Blick auf ihre Pussy frei, sie bewegte sich völlig ungeniert, ein toller Anblick.
Wir aßen die Spagetti, die Tomatensoße war ein Traum, kochen konnte sie.
Nachdem wir den Tisch leer geräumt hatten, sagte ich Michaela, sie solle bitte ihr T-Shirt ausziehen und sich auf den Tisch legen,
ich möchte den Nachtisch auf einer besonderen Weise zu mir nehmen.
Michaela schaute mich etwas verdutzt an, sie sagte:
Kann es sein, das dir die Ideen nie ausgehen?
Vor ein paar Stunden wusste ich noch garnicht das es dich gibt und nun hast du mich schon so mit dir berauscht, wenn mir jemals die Ideen ausgehen bei dir, dann bin ich wahrscheinlich Uralt, sagte ich.
Michaela legte sich auf den Tisch und ich holte die Quarkspeise aus dem Kühlschrank.
Mit einem Löffel machte ich ihr einen Klecks auf eine Brustwarze.
Das ist kalt sagte sie, aber geil fühlt es sich an.
Der Nippel ihrer rechten Brustwarze war hart wie ein kleiner Schwanz, auch ihn bedeckte ich mit Quark,
ich verteilte auf ihrem ganzen Körper kleine Quarkhaufen.
Als ich an ihrer Möse ankam, öffnete ich ihre Schamlippen und strich ihr Quark auf ihren Kitzler, Michaela stöhnte.
Ich nahm noch einen Löffel voll und steckte ihn in ihr Fickloch, ich zog den Löffel raus und der Quark war in ihr und schloss ihre Beine.
Du bist ein kleines perverses Schweinchen, aber das ist so geil, sagte Michaela mir.
Ich begann den Quark von ihren Titten zu lutschen.
Michaela hatte die Augen geschlossen, meinen Schwanz in der Hand und genoss, wie ich sie liebkoste.
Mit meiner Zunge nahm ich Quark auf und küsste Michaela, sie saugte ihn wild von meiner Zunge und sagte:
Ich glaub mir läuft was aus der Spalte.
Macht nichts sagte ich,es fehlt glaube ich eh noch etwas Gewürz am Quark.
Ich kniete mich auf den Tisch, so das Michaela meinen Schwanz vor sich hatte.
Ich lutschte weiter die süße Speise von ihrem Körper und kam ihrem Lustdreieck näher.
Michaela saugte an meinem Schwanz und ich öffnete ihre Schenkel um mir die Süßspeise aus ihrer Muschi zu holen.
Der Quark mit Fotzensaft gemischt schmeckte herrlich, das ist endlich mal ein Dessert, wie es so immer serviert werden sollte.
Tief drang meine Zunge in ihre Liebesgrotte und saugte bis zum letzten Quarktropfen ihre Möse sauber.
Michaela wichste meinen Schwanz und ihre Zunge spielte an meiner Eichel.
Fast in Bächen lief Michaela der Mösensaft aus der Fotze,
ich saugte ihn auf und meine Zunge bearbeitete ihren Kitzler.
Michaela bäumte sich am heutigen Tag zum dritten mal zum Orgasmus auf und saugte dabei weiter an meinem Schwanz.
Auch bei mir bahnte sich mein dritter Orgasmus an.
Ich sagte Michaela das ich abspritzen muss.
Michaela saugte weiter an meinem Schwanz und ich spritzte in ihrem Mund ab.
Sie trang mein Sperma und behielt mein Schwanz im Mund.
Michaela wollte was sagen, ich sagte ihr aber:
Mit vollem Mund spricht man nicht.
Wir begannen beide laut zu lachen, ich nahm sie in den Arm und wir küssten uns.
Michaela sagte, sie sei total geschafft, tröste dich, ich glaub ein viertes mal schaffe ich auch nicht, sagte ich.
Abwarten, sagte sie, die Nacht liegt noch vor uns.
Das konnte ich kaum glauben, aber im Moment war mir nicht nach ficken,
ich war froh das ich noch laufen konnte, aber wer weiß was in zwei,drei Stunden wieder möglich ist.

Gebt mir eure Komentare für den 4.Teil wenn ihr mögt

MrDick
14.01.2007, 15:02
Deine Erlebnisse mit Michaela machen einen richtig heiß, hoffe auf einen baldigen teil 4

nacktchat
15.01.2007, 22:39
Deine Erlebnisse mit Michaela machen einen richtig heiß, hoffe auf einen baldigen teil 4

Ich bin daran am schreiben, aber lesen und komentieren ist was anderes, denke nach dem 4 Teil werde ich die geschichte, die lang noch nicht schluss ist beenden, keine Komentare, keine Motivation