PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bauchmuskeltraining der besonderen Art



Thomas39hot
20.12.2006, 22:29
Ich hatte mal eine Freundin, die genauso verrückt nach Sex war wie ich und alles mitmachte. Mit dieser war ich im Urlaub in Spanien, und alle paar Tage machten wir morgens folgendes Spielchen:

Nach dem Aufstehen machten wir etwas rum, bis wir beide richtig geil waren, und dann wollte meine Freundin frühstücken. Ich sollte in dieser Zeit meine Bauchmuskeln trainieren! Ich muss dazu sagen, ich bin ziemlich sportlich und gehe oft ins Studio. Ich kann schon was verpacken. Aber dies war eine wirklich extrem anstrengende und geile Technik. Ich musste mich nämlich nackt aufs Bett legen, und sie fesselte meine Füsse mit Klebetape rechts und links an den seitlichen Pfosten. Ich lag quer und mein Hintern lag gerade noch auf dem Bett, ich lag auf dem Rücken und der Rest meines Oberkörpers hing über. Ich spannte meine Bauchmuskeln an und hielt meinen Körper waagerecht. Um mir die Sache zu erleichtern, band sie meine Handgelenke mit einem Seil zusammen, was über meinen Bauch ging. Somit konnte ich mich mit den Händen an der Bettkante zusätzlich abstützen, aber nicht auf den Boden fassen. Jetzt kam das besondere: Sie nahm zwei starke Nippelklammern und befestigte sie an meinen Brustwarzen, was etwas weh tat. Dann nahm sie zwei dicke Gummiseile, band sie auf der einen Seite an den Klammern fest und auf der anderen Seite spannte sie diese bis an die Deckenlampe. Ich hing jetzt da, mein Bauch brannte bereits und ich musste mich mit den Händen an der Bettkante zusätzlich abstützen, was auch nicht gerade leicht für meine Arme war. Immer wenn ich etwas absackte, zogen die Seile an meinen Nippelklemmen und es schmerzte höllisch. Jetzt zog sie Ihren Mini an, natürlich ohne was drunter, und meinte, sie führe jetzt mal Brötchen holen. Dann nahm sie die Autoschlüssel und ging und ich wusste, sie ist jetzt bestimmt für 10 Minuten weg. Ich lag da und versuchte, alles anzuspannen was ich an Muskeln hatte. Mein Schwanz stand dick und prall und der Vorsaft lief heraus. Es kam mir wie eine halbe Stunde vor, als sie plötzlich wieder da war. Mein Bauch brannte wie Feuer und meine Arme waren dick. Sie meinte, das hätte ich gut gemacht, ich solle jetzt meine Belohnung erhalten. Anstatt mich loszubinden nahm sie meinen Schwanz in den Mund. Ich wusste gar nicht welche Reserven ich noch einsetzen sollte, aber die ständige Anspannung hatte mich so geil gemacht dass ich nach 30 Sekunden mit einem lauten Schrei kam und sie gar nicht alles schlucken konnte. Dann band sie mich endlich los und ich konnte mich den ganzen Tag überhaupt nicht mehr bewegen, so brannte mein Bauch. Aber geil war es trotzdem.

luemmel100
17.05.2007, 18:43
ei bischen kurz aber geil gibt es eine vortsetzung????

Thomas_hot
16.07.2008, 17:25
Wie waren immer auf der Suche nach neuen heissen Erlebnissen. An diesem Morgen in Spanien stand das Thermometer bereits auf 30 Grad, als wir mit dem Frühstück fertig waren. Wir wollten uns für den Strand fertigmachen und cremten uns gegenseitig erst einmal mit viel Sonnenöl ein. Meine Freundin konnte es nicht lassen, mich überall zu massieren, wir standen nackt voreinander und mein Schwanz war sehr erregt. Es kam wie es kommen musste und wir landeten im Bett. Unsere eingeölten Körper rieben sich aneinander, sie war oben und legte ein bewusst langsames Tempo vor. Trotzdem konnte ich es nicht lange durchhalten und stöhnte, dass ich jetzt kommen würde. Sie hörte sofort auf, wartete bis ich mich etwas beruhigt hatte, und stand auf einmal auf. "Ich will nicht, dass Du jetzt schon kommst" sagte sie, und ich stand ebenfalls auf. Sie ging zum Schrank und warf mir eine kurze Sporthose hin. Sie sagte "Zieh das an und Du wirst es nicht bereuen". Ich war total geil und zog die Hose an. Dazu zog ich noch meine Turnschuhe an, denn es sollte auf unserem geliehenen Motorroller jetzt zum Strand gehen. Ich war total voll Öl und verschwitzt, und die Hose klebte schon an mir. Sie nahm sich einen Minirock und zog diesen an, und obenrum ein sehr kurzes Top. Das sah ziemlich geil aus, vor allem weil sie unter dem Minirock nichts an hatte. Das Top war ebenfalls von der knappen Sorte, und durch das Öl schon ziemlich durchsichtig. Dazu zog sie Sandalen mit langen spitzen Absätzen an, in denen sie kaum laufen konnte, aber das mochte sie wenn sie geil war. Dann liefen wir zum Roller.

Wir fuhren erst einmal ein paar km von unserem Appartment weg, dort wurde die Gegend schon ziemlich einsam. Wir schwitzten in der sengenden Sonne, aber zum Glück hatten wir uns ja reichlich eingecremt :) Die ganze Zeit hielt sie sich an meinem nackten Oberkörper fest und massierte natürlich unabsichtlich ständig über meinen Bauch und über meine Oberschenkel. Mein Schwanz war steif und ich wollte nur noch kommen. Wir hielten an einer einsamen Stelle an und sie holte einen mitgebrachten Cockring heraus und legte ihn mir um. Dazu nahm sie zwei Nippelklemmen und klemmte diese an meine Brustwarzen. Ich stöhnte laut. Sie bedeutete mir, weiterzufahren. Dass mich jemand mit den Nippelklemmen so sehen könnte, machte mich noch geiler als ich schon war. Sie fing an, sich hinter mir selbst zu massieren und laut zu stöhnen. Das ging fünf Minuten so, mein Schwanz war durch den Cockring fast am Platzen und meine Nippel brannten. Auf einmal schrie sie, ich solle sofort anhalten. Es war ein schmaler Sandweg, weit und breit war niemand zu sehen. Ich hielt an. Sie stieg ab, riss sich fast das Top ab und warf es in den Sand. Der Minirock folgte und sie stand nackt auf den hohen Absätzen vor mir. Sie bebte am ganzen Körper und ihre Nippel waren steif. Sie schob mich auf die Sitzbank des Rollers, stellte ein Bein auf das Trittbrett und das andere auf die Sitzbank und stand über mir. "Machs mir!" rief sie, und ich leckte vorsichtig an ihrer tropfenden rasierten Muschi. Das war schon zu viel für sie und sie schrie auf, und mit einem gewaltigen Strahl schoss mir ihr Lustsaft auf die Brust. Wenn sie so geil ist, dann spritzt sie ab, wie ich es selten gesehen habe. Es war wie eine Dusche und es lief überall an mir herunter. Nach einer Minute lehnte sie sich keuchend vor und riss mir die komplett nasse Hose herunter. Sie nahm meinen Schwanz in den Mund und fing an, ihn zu blasen, mit der anderen Hand zog sie an meinen Nippelklemmen. Das war zu viel für mich und in mir stieg es auf wie ein Vulkan. Sie merkte das, nahm meinen Schwanz aus dem Mund und wichste ihn weiter. Ich musste jetzt auch schreien, als es mit gewaltigem Druck herausschoss, es spritze an ihre Brust und tropfte von dort wieder auf mich zurück. Ich hatte soviel angesammelt wie schon lange nicht mehr und spritzte und spritzte ... bis wir erschöpft voreinander standen und uns ansahen. Ihre Hände fuhren über meinen Körper, der von ihrem Saft so nass war wie unter einer Dusche, und von dem mein eigener Saft in Stömen herunterlief. Sie presste sich an mich, und wir verrieben unsere Säfte zwischen uns. Wir sahen beide aus wie nach einer heftigen Gruppensexparty und rochen auch so. Dann zogen wir unsere wenigen (nassen) Sachen wieder an und fuhren langsam zu einem nahen Strand, wo wir erst einmal schwimmen gingen. Das war ein freizügiger FKK-Strand, und die Blicke der wenigen frühen Besucher sprachen Bände, was uns direkt wieder geil machte.