PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Das teure Kleid, Teil 4



bunny22
04.12.2006, 22:05
Mittwoch, kurz vor 10 Uhr


Aufgeregt läuft sie durchs Haus. Die Kinder kommen heute schon um halb elf aus der Schule. Sie dürfen ihren Liebhaber, wenn er wirklich ihr Liebhaber ist, auf keinen Fall treffen. Was soll sie bloß tun?
Angelika trägt Jeans und Pulli, heute aber ohne Unterwäsche. So etwas hat sie schon seit Jahren nicht mehr gemacht. Seltsames Gefühl. Es klingelt. Er steht vor der Tür.
„Hallo“, stammelt sie, „ es geht heute nicht!“ Er sieht sie stirnrunzelnd an und geht an ihr vorbei. Im Flur bleibt er stehen und öffnet seine Hose. „ Los, blas ihn mir.“
Erschrocken schaut sie ihn an, schließt dann aber die Tür und geht vor ihm auf die Knie.
Sie greift in seine Unterhose und holt seinen Schwanz heraus. Er ist noch ganz schlaff. Sanft massiert sie ihn mit einer Hand bis er etwas an Härte gewinnt. Angelika zieht ihm die Vorhaut zurück und legt die große Eichel frei. Mit der Zunge leckt sie darüber. Er stöhnt kurz auf.
Nun stülpt sie ihre Lippen über die violette Spitze. Ihre Zunge spielt an der Unterseite. Vorsichtig beginnt sie zu saugen. Wieder ein Stöhnen von ihm. „Vielleicht kommt er ja schnell zum Höhepunkt.“ Sie gibt sich wirklich alle Mühe. Ihr Saugen wird stärker und ihr Mund nimmt den herrlichen Schwanz immer tiefer auf. Leise dringen schmatzende Geräusche aus ihren Mundwinkeln. Immer tiefer schluckt sie den Schwanz. Der Kopf bewegt sich immer schneller auf seinem Prügel. Sie spürt, wie die ganze Situation auch sie anregt.
Angelika nimmt eine Hand zur Hilfe und wichst seinen Penis, während sie ihn bläst. Der Verkäufer hat einen hochroten Kopf bekommen und schnauft laut. Sie krault seine Eier, saugt so stark sie kann und dann fühlt sie ihn zucken. Sie will den Kopf zurückziehen, doch er hat aufgepasst und hält sie fest. In mehreren Schüben pumpt er seine Sahne tief in ihren Rachen.
Da klingelt es an der Tür. „Oh, Gott“, die Kinder denkt sie. Blitzschnell zieht er seinen Schwanz aus ihrem süßen Schleckermaul und schließt seine Hose. Angelika sieht ihn mit großen Augen an, ihr bleibt nichts anderes übrig als sein Sperma zu schlucken. Das hat sie noch nie gemacht, auch nicht bei ihrem Mann. Sie schluckt und wischt sich den Mund ab.
Dann öffnet sie die Tür. Die Kinder stürmen herein und nehmen sie sofort in Beschlag. Der Verkäufer geht an ihnen vorbei. Verdutzt sieht sie ihm hinterher. Er geht zum Auto und holt ein Paket heraus. Er kommt zurück zum Haus und überreicht es ihr. „Bitte sehr, junge Frau. Ihr teures Kleid.“

DER ANDRE
05.12.2006, 20:15
Schade das sie das Kleid jetzt bekommen hat!!! Oder geht die Geschichte noch weiter??? Wäre echt geil und ich würde mich riesig freuen!!!

tomtom22
06.12.2006, 08:43
super Geschichte; hoffentlich gibt es eine Fortsetzung. Bitte, bitte!:0021:

supercop
06.12.2006, 12:06
Vielleicht braucht Sie ja auch noch teure Schuhe und eine teure Tasche zum Kleid?

maxgardene
09.12.2006, 18:27
Danke für die heiße Geschichte

nacktchat
08.01.2007, 08:57
Eine wirklich geile und tolle Geschichte, ich hoffe wie die anderen auch, das es noch weiter geht

startrain
29.05.2010, 10:11
ich kann nur hoffen das sie noch ganz viel Kleidungstsücke braucht....Klasse geschrieben...das ist beim lesen als wäre man selbst der Verkäufer..rrrrrrrrrrrrrrrr:p

Exentia
29.05.2010, 12:46
Das ist eine tolle Geschichte, kurz und knackig!!!

Gaby

TeddyHH
30.05.2010, 03:25
eine geile geschichte die hoffentlich noch weitere folgen hat

Whipeout
30.05.2010, 05:33
Geile Geschichte ;)