PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mein neuer Arzt...Teil 1



bimann69
31.12.2008, 10:23
Hi,
ich möchte mal wieder eine Geschichte erzählen, die ich vor einiger Zeit
bei meinem Doc erlebt habe.Ich betrat die Praxis und sollte gleich in einem
Behandlungsraum Platz nehmen.
Nach ein paar Minuten kam dann auch schon der Arzt herein.
Ich sagte ihm, dass ich vorsorglich gerne meine Prostata und den Anus
untersuchen lassen möchte.
"Für die Untersuchung muss ich auch ihre Hoden und die Prostata abtasten.
Dafür führe ich einen Finger in den Anus ein," erklärte er mir dann. Damit
hatte ich keine Probleme, was er natürlich nicht wissen konnte, da er ja
keine Ahnung von meinen sexuellen Vorlieben hatte.
"Dann ziehen sie sich bitte einmal unten herum aus und nehmen auf der Liege
Platz."
Ich öffnete meine Hose und in dem Moment viel es mir wie Schuppen aus den
Haaren. Ich hatte immer noch meine Damenunterwäsche an. Ein sehr
transparenter und mit Spitzen besetzter Slip.
Seit einigen Jahren schon trage ich mit Vorliebe und zu fast jeder
Gelegenheit erotische Damenunterwäsche und vor allem auch Nylonstrümpfe und Feistrumpfhosen.
Schon als Jugendlicher habe ich mir öfter eine Nylonstrumpfhose von meiner
Mutter gemopst und sie angezogen. Die ersten Male reichte es aus, nur den
Stoff über meinen Schwanz zu ziehen und ich musste abspritzen. Später zog
ich sie auch schon mal unter meiner Hose an und ging damit spazieren. Heute
habe ich nicht nur einen Faibel für die Feinstrumpfhosen sonder auch für
reizvolle Damenunterwäsche wie alle möglichen Slips, Corsagen, Strapse etc.
In der Eile heute morgen hatte ich nun ganz vergessen mich noch vor dem
Arzttermin umzuziehen.
Da es sehr warm war, hatte ich glücklicher Weise keine Strumpfhose
angezogen.
Sofort als ich den Fehler bemerkte drehte ich mich von dem Arzt weg und zog
beim Ausziehen der Hose gleich den Slip mit aus. Ich schaute etwas
verstohlen zum Doc hinüber, der aber anscheinend davon nichts mitbekommen
hat.
Was ich natürlich nicht verbergen konnte, war meine Intimrasur. Aber ich
denke, heutzutage ist das sicher keine Seltenheit mehr und ein Mediziner
sieht so etwas sicher jeden Tag.
"Schön, dann legen sie sich jetzt bitte auf die Liege. Ich werde zuerst
einmal die Hoden abtasten. Bitte spreizen sie die Beine etwas auseinander."
Ich tat wie mir geheißen. Er nahm zuerst ein Ei in die Hand und tastete es
sehr gefühlvoll mit seiner warmen und auch sehr zarten Hand ab. Das war ein
so angenehmes Gefühl, das mein Schwanz schon leicht Anstalten machte sich
zu entfalten. Auch als er den zweiten Hoden untersuchte schwoll mein
Kleiner noch etwas weiter an, was der Doc mit Sicherheit auch bemerkt haben
muss.
"Ihre Intimrasur ist äußerst hilfreich bei der Untersuchung," sagte er zu
mir. "dann kann man noch viel besser tasten." Dabei nahm er dann beide
Hoden in die Hand und tastete mit einem Finger am Sack herunter in Richtung
Anus. Die Berührung fühlte sich dann eher an wie eine Massage und mein
Schwanz reagierte noch weiter mit Volumenzunahme. Ich musste mich sehr
konzentrieren und an andere Sachen denken um nicht vollständig einen
Steifen zu bekommen. Andererseits war das schon eine sehr erotische
Situation.
Der Doch hatte nun meine Eier vollkommen in der Hand und umschloss mit
Daumen und Zeigefinger die Schwanzwurzel.
"Das sieht sehr schön aus," war sein Kommentar. "Da ist alles in bester
Ordnung. Bitte drehen Sie sich jetzt auf den Bauch, ziehen die Beine ein
wenig an und strecken den Allerwertesten etwas nach oben." Ein wenig irritiert aber mächtig erregt drehte ich mich um und präsentierte
ihm meinen Hintern.
"Ich werde nun den Anus mit ein wenig Gleitmittel einschmieren und einen
Finger einführen um die Prostata abzutasten. Sie sollten dabei gut
entspannen, sonst könnte es etwas schmerzen." Damit hatte ich nun wirklich
keine Probleme. Er schmierte meine Ritze und die Rosette ordentlich mit
Gleitgel ein und massierte erst einmal meinen Hintereingang. Langsam
erhöhte er den Druck und ich spürte, wie sein Finger den äußeren
Schließmuskel passierte. Er drang aber nicht weiter vor, sondern verteilte
dort erstmal noch weiter das Gel indem er seinen Finger immer wieder vor
und zurück bewegte. Ich hatte das Gefühl, als wenn er mich absichtlich so
fingern würde, damit meine Geilheit weiter ansteigen sollte. Bildete ich es
mir nur ein, oder war dem wirklich so?
Seine andere Hand legte er nun auf eine Arschbacke und fing vorsichtig an
sie leicht zu massieren.
"Bitte machen Sie sich jetzt ganz locker, ich dringe jetzt noch ein wenig
weiter vor."
Ich spürte, wie sein Finger weiter sehr gefühlvoll in mich eindrang und
musste nun wirklich vor Geilheit kurz aufstöhnen.
"Ist das zu unangenehm?" fragte er mich. Ohne zu überlegen kam meine
Antwort: "Eher im Gegenteil." 'Scheiße,' dachte ich, 'so direkt wolltest du
doch gar nicht sein.'
Doch er meinte: "Das ist schon ok." Wieder bewegte er den Finger vor und
zurück und massierte dabei sehr vorsichtig meine Prostata. Und wieder hatte
ich das Gefühl, als ob er mich ficken würde. Es war so geil, dass ich
nochmals aufstöhnen musste.
"Schön, schön! Um noch besser abtasten zu können, muss ich noch einen
zweiten Finger einführen." sagte er, zog zuerst seinen Finger heraus und
setzte dann zwei Finger an meiner Rosette an. Behutsam steckte er sie mir
wieder mit herrlich fickendem vor und zurück in meinen Arsch. Gleichzeitig
merkte ich, wie seine andere Hand meine Pobacke etwas fester massierte.
Dieses Mal kam ein unverkennbar geiles Stöhnen über meine Lippen. Es war
mir nun egal. Sollte er doch denken, was er wollte. Für mich war diese
Untersuchung so geil, dass er es ruhig mitbekommen sollte, wie es mich
anturnte. Und ich war mir jetzt auch sicher, dass er mich absichtlich mit
den Fingern fickte. Was er machte, war auf jeden Fall mehr als nur
abzutasten, oder nicht. Ich hatte diese Untersuchung noch nie mit gemacht,
wusste also auch nicht wie sie verläuft.
Aber ich war geil und so langsam war es auch an meinem immer steiferen
Schwanz zu sehen. Mein Doc jedoch schien dieses überhaupt nicht zu
beachten. Er massierte immer noch meine Prostata. Es war einfach
unbeschreiblich geil und ich musste nochmals leise aufstöhnen, als er seine
Finger aus meinem Arsch zog.
"So, dass genügt wohl erst einmal. Bitte ziehen sie sich wieder an." Etwas
enttäuscht setzte ich mich zuerst auf die Liege, stellte mich dann hin und
nahm meine Hose um sie anzuziehen. Dabei versuchte ich mich so
hinzustellen, dass der Arzt nicht unbedingt meinen aufgerichteten Schwanz
sehen konnte. Ganz gelang mir das jedoch nicht und ich bin sicher, dass der
Doc einen kurzen Blick auf meine schöne Latte beworfen hat. Ich wollte
jetzt auch, dass er beim Anziehen für einen kurzen Moment meinen
Spitzenslip sehen konnte, was er auch tat.
"Gut, gut. Nehmen Sie doch bitte noch einen Moment Platz." sagte er zu mir
und ich setzte mich.
"Ich habe eine leichte Vergrößerung ihrer Prostata festgestellt. Das ist
sicher nichts bedeutendes, aber wir sollten das auf jeden Fall noch einmal
genauer untersuchen. Wenn Sie möchten, können wir das gleich heute Abend
hier machen. Es ist dazu notwendig, dass Ihr Enddarm entleert ist. Am
besten macht man das mit einem Einlauf. Kennen Sie sich damit aus?"
Da er nicht wissen konnte, dass ich mir hin und wieder sehr gerne einen
Einlauf mache, sagte ich: "Vor ein paar Jahren habe ich mal einen im
Krankenhaus bekommen, ich werde das schon hinbekommen." "Das dachte ich
mir, dann seien Sie bitte gegen 19.30 Uhr wieder hier. Ich hoffe, Sie haben
heute Abend nichts weiter vor, denn die Untersuchung könnte etwas länger
dauern."
Ich versicherte Ihm, dass das kein Problem wäre und wir verabschiedeten
uns.Auf dem Weg nach Hause gingen mir sehr viele Gedanken durch den Kopf.
Bildete ich es mir nur ein, oder hat der Doc mich wirklich absichtlich
erregt? Und was bzw. wie wollte er die Untersuchung heute Abend
durchführen? Was würde da auf mich zukommen?
Er hatte nichts weiter dazu gesagt. Nur, dass ich mir schon keine Sorgen
machen müsse. Es wäre alles halb so schlimm.
Als ich zu Hause ankam war ich immer noch sehr aufgewühlt und erregt. Ich
wollte mir aber jetzt noch keine Befriedigung verschaffen. Erst einmal
genehmigte ich mir einen Kaffee. Da es mittlerweile schon nach 16.00 Uhr
war beschloss ich, mir den Einlauf zu verpassen. Ich lasse mir dabei immer
gerne sehr viel Zeit und genieße es, wenn das warme Wasser in den Darm
läuft.
Danach zog ich mich nackt aus und bereitete alles vor. Zuerst füllte ich
einen Liter Kamillentee in den Behälter, bevor ich mir den Schlauch
einführte und das Wasser langsam in den Darm lief.
So gefüllt laufe ich erstmal in der Wohnung umher und halte das Wasser, bis
der Druck zu groß wird. Die Entleerung nach einem solchen Einlauf ist
unbeschreiblich erleichternd. Da ich noch nicht ganz sauber war,
wiederholte ich diese Prozedur noch einmal. Ich wollte nun meinem Arzt
wirklich keinen Grund zur Klage geben. Danach prüfte ich nochmals ob mein
Intimbereich schön glatt rasiert war, rasierte hie und da noch ein wenig
nach und cremte mich anschließend noch ein.
Ich war die ganze Zeit so erregt, dass mein Schwanz ständig halb erregiert
vor mir her schwang und ich natürlich hin und wieder auch mal ein wenig
wichsen musste. Abspritzen wollte ich aber immer noch nicht. Dass sollte
erst nach der Untersuchung geschehen, wenn ich wieder zu Hause war.
Aber es sollte noch anders kommen.
Zuerst stellte sich mir die Frage, was sollte ich unter meinen Sachen
tragen. Ich entschied mich meiner Geilheit nach zu geben und ein, zwar
dezenten aber immer noch sehr femininen Hipster an zu ziehen. Er war
schwarz, mit kleiner Stickerei vorne und dazu noch halb transparent, so
dass dem Betrachter nichts verborgen blieb.
Als Strümpfe wählte ich dann noch kleine schwarze 40 den
Damennylonsöckchen. Dazu noch eine leichte Hose, T-Shirt und Jacke und ich war fertig.
Fortsetzung folgt....

NSWolle69
01.01.2009, 01:10
Super geil, freue ich auf den zweiten Teil

bigchef
03.01.2009, 00:15
scheint ein guter artz zu sein
wow