PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ein warmes Wochenende 2



ooe_biried
18.10.2007, 16:48
Es war ein heißer Freitagnachmittag als ich von Martin, einem EDV-Techniker, zum Haus seines Bekannten eingeladen wurde. Sein Ex-Freund war jetzt mit diesem Bekannten zusammen, der gleichzeitig mein erster Outdoor-Fick war. Ein wenig kompliziert, aber eigentlich war es egal, wer mit wem befreundet war, da wir zuerst nackt miteinander im Swimmingpool badeten und anschließend einen flotten Vierer genossen.
Ich blies David zum Orgasmus während Roland mir den Schwanz lutschte und Martin mich fickte. Alle hatten einen guten Abgang, bis auf Roland, der mich und Martin’s Schwanz lutschte.
Die Sonne war inzwischen untergegangen aber es war noch immer sehr warm im Garten. Martin, David und ich gingen zum abkühlen in den Swimmingpool. Nach ein paar Runden, sah ich zu Roland, der es sich auf einer Liege bequem gemacht hatte. Sein dicker Penis war nicht mehr ganz steif und ich konnte seine Sommersprossen sehen. Er lag auf dem Rücken und genoss die warme Luft. Natürlich erwartete er, dass wir uns um ihn kümmern würden.
Er sah auch recht sexy aus, wie er nackt auf dem Rücken dalag.
Also stieg ich aus dem Pool und ging zu Roland. David und Martin blieben noch im Wasser. Sie spielten auch schon wieder gegenseitig aneinander herum.
„Da hast du uns ja ordentlich bedient!“ fing ich das Gespräch an.
„Ja, war geil, ich blas für mein leben gern.“ erwiderte er.
„Was ist eigentlich aus der geilen Transe Karin geworden? Die hätte auch noch hierher gepasst.“
„Sie ist leider krank geworden. Ja, du hast recht, die hätte gut zu uns gepasst. Ich mag nämlich auch gern Transen vögeln. Auch gegen Frauen habe ich nichts einzuwenden. Ich bin nämlich Bi, genau wie du.
Bei diesen Worten kniete ich mich neben seine Liege und fuhr mit meiner Hand über seinen Bauch hinunter zu seiner halbsteifen dicken Nudel.
„Naja, heute musst du dich mit uns dreien vergnügen. Keine Muschi weit und breit.“
„Du hast ja auch genügend Körperöffnungen an denen ich mich vergnügen kann.“
„Ja, aber dein Ding ist echt zu groß für mich.“ dabei nahm ich seinen warmen Schniedl in die Hand und fing an ihn zu reiben. Das gefiel ihm natürlich sehr. Ich spürte gleich wie er härter und dicker wurde.
Roland beugte sich zu mir und fing an mich zu küssen. Seine Zunge erkundete meinen Mund und ich fing an auch seinen Mund zu erforschen. Gleichzeitig wichste ich seinen Zauberstab der jetzt richtig steif und dick geworden ist. Roland war natürlich noch mehr erregt von der geilen Bläserei mit Martin und mir.
David und Martin sahen uns vom Pool aus zu. Martin hatte Davids Ding im Wasser auch schon wieder hart gewichst. Als er sah wie ich Roland auf Vordermann brachte, wurde auch er wieder sehr geil.
„Los gehen wir raus und helfen Erwin. Roland hat’s verdient verwöhnt zu werden.“ Meinte Martin zu David
Beide stiegen aus dem Pool und beide hatten schon wieder halbsteife Glieder. Sie trockneten sich kurz ab und kamen dann zu uns. David ging auf die andere Seite der Liege und Martin kniete sich neben mich.
Ich hörte auf mit Roland zu knutschen. Stattdessen leckte ich an seinem Kinn und Hals entlang zur linken Brustwarze und saugte daran. Das knutschen übernahm gleich darauf David.
Martin kümmerte sich jetzt auch um Rolands Schwanz nachdem ich ihn frei gelassen hatte. Sofort wichste Martin ihn weiter. Dann fuhr er mit der Hand zu seinen Harten Eiern und quetschte sie. Man merkte wie Roland das gefiel.
Sein Exfreund kniete sich nun weiter hinunter und besah sich kurz Rolands Eichel. Das dicke, rote Ding gefiel ihm wohl. Seine Zunge fuhr über seine Penisspitze, dann saugte er daran. Seine andere Hand drückte noch seine harten Hoden. Der Mittelfinger bahnte sich einen Weg zu seiner Arschspalte. Bereitwillig spreizte Roland seine Beine noch mehr.
Davids Zunge war tief in Rolands Mund versenkt. Mit einer Hand wichste er sich selber.
Roland löste sich kurz von David und stöhnte mehr als er es sagte: „Los gebt mir eure Nudeln. Ich will sie unbedingt blasen.“
Das hörten David und ich natürlich gerne. Wir knieten uns und hielten ihm unsere Rohre ins Gesicht. Roland nahm beide Kolben und führte die Spitzen zum Mund. Auch er leckte zuerst um unsere Eicheln bevor er sie in den Mund nahm und daran lutschte. Zuerst kam David an die Reihe, dann ich. Er konnte das echt gut. Beide stöhnten wir auf.
Blasen und gleichzeitig einen anderen Schwanz zu wichsen ist nicht so einfach wie man glaubt.
Martin der braungebrannte, schlanke Jüngling kümmerte sich intensiv um Rolands Schwengel. Er hatte ihn tief in der Kehle. Sein Mittelfinger hatte den Weg zur Rosette gefunden. Kurz hatte er ihn befeuchtet und dann hatte er ihn gleich in Rolands Rückenmuschi geschoben.
Ich sah hinunter und was ich sah gefiel mir natürlich ungemein. Roland hatte gerade meinen Hammer im Mund und rieb Davids Genital. David zog mich ein wenig zu sich und fing an mit einer Hand meine Brustwarzen zu zwirbeln. Dann fing er auch an mich zu knutschen. Sein Dreitagesbart rieb an meiner Wange.
Martin dehnte den Hinterausgang von Roland jetzt mit einem zweiten Finger. Er wollte wohl schon wieder in eine Arschritze eindringen.
Ich hatte richtig getippt, denn jetzt stand Martin auf und ging zu seinen Sachen. Rolands Lümmel glänzte in der Abenddämmerung. Er war nicht extrem lang, aber sehr dick.
Als David zurückkam meinte er: „Rück mal ein Stück“
Ich tat wie geheißen. David schob mich ein wenig beiseite und bot Roland seinen halbsteifen Schwanz an. Dieser nahm in sofort in den Mund und saugte ihn zur vollen Größe.
Danach entzog David ihm sein bestes Stück und er ging zum Ende der Liege. Dort kniete er sich hin und fing an Gleitcreme auf seinen rasierten Schwanz zu geben. Auch Rolands Hintereingang rieb er damit ein.
Derweilen hatte sich dieser wieder um unsere Glieder gekümmert. Ich war schon wieder geil wie ein räudiger Hund. Aber es war auch zu geil, was hier ablief.
Im freien knutschte ich mit meinem ersten Outdoor-Ficker während mir mein Kolben geblasen wurde. Gleichzeitig machte sich Martin daran unseren Oralen Beglücker zu ficken.
Roland zog seine Beine zurück und wartete auf Martins Latte.
Als dieser seine Eichel hinein schob, hörte er auf unsere Pfähle zu bearbeiten. Er lies sich zurückfallen und stöhnte nur mehr: „Jahhhhhhhhhhhhhhhhh. Fick mich, jahhhhhh.“
Was dieser auch gleich machte. Zielstrebig führte er seine 17 cm lange Nudel in Rolands Enddarm.
„Ahhhhhhhhhhhhh,“ schrie und stöhnte Roland. Langsam fickte Martin weiter.
Ich beugte mich zu Rolands Schwengel und fing wieder an ihn zu wichsen.
Es dauerte nicht lange, dann spürte ich, dass Roland vorm Abschuss war. Ich hielt meine Hand jetzt still, aber durch die Fickbewegungen von Martin, rieb sein Glied von alleine an meiner Faust.
„Du geiles Tier“ stöhnte jetzt auch Martin. „Ich fick dich tot. Ja, ja, ja,“
„Jahhh, guuhhhhhhhhhhhhht“ schrie Roland hemmungslos. Und dann spritzte er mit einer gewaltigen Ladung Sperma ab. „Ahhhhhhhhhhhhhh, mmhhhhhhhhhhhhhhhhhm“ stöhnte er seinem Höhepunkt hinaus.
Seine Lustsahne traf auf seinen Oberkörper und sein Gesicht. Nach dem vierten oder fünften Schub löste ich meine Hand von seiner Rute. Ich sah zu Martin. Dieser fickte noch immer in Rolands Loch.
Plötzlich zog er seinen Lümmel raus und legte diesen auf Rolands weicher werdenden Penis. Er nahm beide in die Hand, drückte sie aneinander und wichste hart.
Nach wenigen Takten stöhnte auch Martin auf und spritzte sein Sperma ab.
„Wowwwhhhhhhhhhhhhhhhhh“ keuchte auch er ohne Hemmungen. Seine Sahne fand den Weg auf meine Oberschenkel und Rolands Oberkörper.
Dann lies Martin sich nach hinten fallen. Dabei spritzte noch ein wenig Sahne auf seinen eigenen Bauch.
Es war echt geil die beiden hier so liegen zu sehen. Auf Rolands sommersprossigen Körper glänzte das weiße Gold. Bei Martin hob sich der Saft noch besser von seinem braunen Bauch ab.
Endlich war auch Roland beglückt worden, aber inzwischen waren David und ich auch schon wieder mega spitz. Ich war geil auf einen knackigen Hintern und ich hoffte dass auch David scharf auf einen Kolben war. Egal, ich würde mir auf jeden Fall ein Loch zum vögeln suchen…

teufel1312
18.10.2007, 18:34
geile Geschichte hab jetzt Latte wie Sau

krebs26
18.10.2007, 20:33
jetzt hab ich einen tierisch harten schwanz und du hörst auf zu schreiben. mach schnell den nächsten teil, damit ich meinen schwanz weiter bearbeiten kann. würde gerne mal bei euch mitmachen und eure schwänze nach allen regeln der blaskunst verwöhnen.

geile grüsse