PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mein Tag am See



nostupidman2
09.05.2007, 07:40
Der sommer ist schon im april da. Unglaubliche temperaturen, sonnenschein und kein freibad offen.
Was tun?
Ein stück entfernt von meinem wohnort, in der nähe eines kleinen dorfes, liegt ein kleiner teich. Nicht sonderlich schön, aber zum sonnen und ab und zu baden reicht es.
Ich beschloss also meine sachen zu packen und ab ging es.
Nach einer krzen fahrt mit dem fahrrad kam ich endlich total verschwitzt am teich an. Niemand war zu sehen, so dass ich schnell meine sachen ausbreitete und mich auszog.
Normalerweise mache ich das nicht. Aber heute war es mir egal. Ich zog mich komplett aus, nahm meine zeitung und legte mich in die sonne um zu lesen.
Ich sah mich von oben bis unten an und fand es toll die sonne am ganzen körper zu spüren.
Plötzlich hörte ich es nießen und ich schreckte auf. Da war jemand!
Ein mädchen, etwa in meinem alter, sahs auf ihrer decke. Sie war etwas dick und total bleich. Ich konnte mir vorstellen, dass sie nicht viele freunde hatte. Warum war sie sonst alleine hier? Ok, ich war es ja auch.
Ich ließ mich nicht stören und las weiter, denn sie konnte ja nichts sehen, wegen der zeitung.
Mir kam ständig der gedanke das ich hier nackt liege und ein paar meter weiter ein mädchen. Sie hatte bestimmt riesige weiße brüste unter ihrem hässlichen badeanzug. Der gedanke daran machte mich scharf. Ich wollte ihr zeigen wie gott mich schuf und legte die zeitung zur seite. Doch sie schaute nicht einmal herüber, vielleicht hatte sie mich gar nicht mitbekommen.
Was nun? Ich wollte mich zeigen, soviel stand fest!
Es erregte mich immer mehr, so dass mein freund langsam auf die beine kam.
Jetzt oder nie! Ich stand mit meinem halb steifen auf und ging zum wasser. Sie sah mich und ich merkte förmlich wie sie mir auf den schwanz starrte.
Ich ging mich abkühlen um ein bisschen herunter zu kommen. Dabei schwamm ich ein bisschen und schaute immer wieder zu ihr. Sie beobachtete jede meiner bewegung. Als ich aus dem wasser ging hatte sich an meinem körperlichen zustand nichts verändert und das sah sie. Sie lächelte zu mir rüber und ich lächelte zurück. Ich konnte mich nicht auf den bauch legen und das wollte ich auch nicht. So legte ich mich auf den rücken und öffnete die beine. Nun konnte sie ihn sich in aller ruhe anschauen, was sie auch tat, wie ich aus dem augenwinkel erkennen konnte.
Sie hatte bestimmt noch nicht so oft einen nackten kerl gesehen. Sie war nicht sonderlich hübsch und die pfunde die sie zu viel hatte sah man sofort. Doch das machte mich noch geiler!
Ich wollte ihre titten anfassen und meinen schwanz dazwischen legen. Die gedanken machten mich verrückt und ich konnte an nichts anderes mehr denken.
Plötzlich stand sie auf, ging zum wasser und erfrischte sich kurz. Als sie wieder zur Decke kam lies sie die träger ihres badeanzuges nach unten. Ihre weißen titten hangen frei herunter. Der anblick war wunderschön! Ich starrte sie an und mein schwanz wurde praller und steif. Sie schaute herüber und lächelte. Nun zog sie den badeanzug komplett aus und ihre glatt rasierte möse schimmerte mich an. Welch wunderschöner anblick! Sie war rasiert. Das hätte ich nicht gedacht. Ihr bauch hang ein wenig nach unten und ihr arsch war riesig.
Sie legte sich auf den rücken und sonnte sich. Ich wäre so gerne zu ihr rüber gegangen und hätte sie gefickt! Besonders ihr fetter arsch wäre nicht verschont geblieben. Aber wie?
Ich konnte es nicht mehr aushalten und begann meinen schwanz zu streicheln. Ein wunderbares gefühl und sie beobachtete mich.
Jetzt war ich geschockt, ich hörte eine stimme und plötzlich stand sie auf und rief:
„Hier bin ich!“
Ihre freundin kam zu baden. Sie war ebenfalls dicker und nicht die wucht. Als sie ankam tuschelten sie kurz und dann zog sie sich ebenfalls aus. Komplett und ohne zu zögern.
Welch ein anblick! Zwei dicke frauen lagen vielleicht 10 meter von mir entfernt und ich lag mit einem steifen hier.
Nach kurzer zeit hörte ich mehrmals ein feuerzeug, doch es schien nicht zu funktionieren.
Das war meine chance! Ich holte meine zigaretten und mein feuerzeug heraus, nahm meinen mut zusammen und ging rüber.
Mein schwanz hatte sich gerade ein weinig beruhigt, so dass er ein weinig hang.
Ich kam näher und sah das sie noch etwas jünger waren als ich.
„Hallo! Braucht ihr feuer?“
„Ja, vielen dank!“ sagten sie.
„Du kannst von uns eine rauchen als dankeschön.“
Ich nahm die zigarette und zündete sie mir an. Mit einem kichern sagten sie:
„Setz dich doch, du brauchst nicht stehen.“
Ich setzte mich zu ihren füßen und konnte ihre muschies sehen. Sie waren fett und wulstig. Ich versuchte mich zusammen zu reißen, doch es ging nicht. Mein schwanz wurde wieder steif.
Beide starrten auf mein teil und lachten sich einen ab.
„Wir haben so etwas noch nie gesehen, außer im fernsehen. Und deiner sieht noch größer aus.“
„Das ist mir echt peinlich. Aber meiner ist auch größer als normal. Hattet ihr noch nie einen freund?“
„Nein leider nicht. In unserem dorf sind wir nur die fetten. Da will uns keiner!“
„Ich finde euch wunderschön! Ich hoffe ich gefalle euch auch?“
„Oh ja! Sehr! Wir würden ihn gerne einmal anfassen. Du bekommst auch noch eine zigarette?“
Ich konnte meinen körper für zigaretten verkaufen. Aber das war nicht nötig.
„Fast ihn ruhig an, wenn ihr wollt.“
Sie rückten näher und berührten ihn sanft. Eine faste mir an den sack und die andere umfasste ihn zärtlich. Ein wunderschönes gefühl! Zwei frauen betatschten meinen schwanz.
„Der ist aber hart und groß!“
„Ja und es ist ein schönes gefühl!“
„Kommt es dir gleich? Wir wollen dich spritzen sehen, wie die im fernsehen!“
„Na dann müsst ihr euch noch ein bisschen mühe geben. Und ich brauche auch etwas zum spielen.“ Sagte ich mit einem grinsen.
Eines der mädchen legte sich plötzlich auf den rücken und begann sich an den riesigen brüsten zu berühren. Mit der anderen hand bearbeitete sie ihre fleischige möse. Es war ein traum ihr dabei zuzuschauen. Vorallem wenn dabei dein schwanz kräftig gewichst wird. Irgendwie hatte ich das gefühl, sie kannten sich besser aus als sie sagten.
Ich wollte die fleischige muschie sanft berühren, doch sie nahm meine hand und steckte sofort drei finger in sich hinein. Ein lautes stöhnen zeigte mir wie sie es genoss. Jetzt war ich richtig geil.
Ihre freundin wichste mich schneller und schneller und der saft stieg in mir hoch.
„Ich komme“ rief ich.
Plötzlich waren beide hell wach und schauten auf meinen pulsierenden schwanz. Ganz neugierig auf das was kommen würde öffneten sie die hände und warteten.
Es kam mir gewaltig mit einem riesen schub. Meine eichel zuckte und die ladung spritzte in hohem bogen. Beide waren begeistert und versuchten etwas davon abzubekommen.
Sie ditschten genüsslich mit ihren fingern in der suppe und lutschten daran. Ihnen schien es zu scchmecken.
„Welch wunderbarer anblick! Das wollen wir noch mal sehen! Du bekommst auch eine zigarette.“
„Ihr zwei süßen! Danke für das angebot, aber das dauert ein wenig und einen Anreiz brauche ich auch!?“ ….

Wollt ihr wissen wie´s weiter geht?

Zornigel
09.05.2007, 09:51
Natürlich, erst heiß machen und dann warten lassen. Mach schnell, ich will wissen wie es weiter geht.

dancer02
09.05.2007, 11:17
Natürlich soll die Story weitergehen.

Haudieho
09.05.2007, 12:36
Bitte schreib weiter,der Gedanke dran sowas zu erleben laäßt mich fast kommen....

mersatan
09.05.2007, 18:37
:0021: wie gehtes weiter bin so geschpant

Ted_0815
10.05.2007, 11:27
will ich auch wissen wie es weiter geht .....

Günny52
10.05.2007, 13:06
:D Bitte schreib weiter ,bin gespannt wie die Story weitergeht…

steiger
11.05.2007, 21:44
Auf jeden fall weitererzählen die Story.Echt prima

zauni
12.05.2007, 09:14
Gefällt mir richtig gut deine Geschichte und mir geht es wie allen anderen die hier kommentieren: Wir wollen mehr!!!!!
Mit nem netten Gruß Zauni

Pieven
24.03.2010, 22:38
Eine geile Story! Ab und an ficke ich auch gerne fette Weiber.

Mike8x4
24.03.2010, 23:13
Tolle Geschichte, gut zu lesen, prima verfasst, macht lust auf mehr!
Grüsserle,Mike