PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Urlaub im Ferienhaus mit S/M Keller



Sexpaar46
09.10.2011, 21:39
Kaum im Haus angekommen ging ich los auf Erkundungstour, mein Herr hatte mir nicht verraten wo es hinging. Sofort stieg ich auch die enge Wendeltreppe hinunter und sah dort einen Gyn-stuhl, schwarze Liege und diverse Sexspielzeuge und Ledermasken liegen. Sofort wurde ich sehr wuschig und freute mich riesig auf die nächsten Tage.............
Die Regeln teilte er mir kurz und bündig mit: im Haus habe ich immer nackt zu sein, mein Platz ist vor dem Sofa auf dem Boden und in den Werbepausen muss ich ihm einen Blasen.
Und dann ging auch schon die erste Session los:
Er drängte mich in den Keller, dort gab es noch einen weiteren Raum mit diversen Gerätschaften. Er stieß mich Richtung Pranger. Dort fixierte er meine Füße weit auseinnander und dann Kopf und Hände. Ich stand sehr gebeugt und furchtbar unbequem. Doch als sich die Holzfesseln um meinen Hals legten durchströmte mich ein wahnsinns Gefühl: heiss und gleichzeitig kalt, meine Spalte zuckte und wurde sofort feucht, ich konnte mich nicht bewegen und genau dass machte mich so sehr an.
Mein Herr legte auch sofort los. Er nahm die Peitsche mit den langen Striemen und verpasste mir Schläge auf meinen Arsch und über den ganzen Rücken, zwischendurch auch die Brüste die so schön frei hingen. Da hab ich immer etwas Angst, an den gepiercten Brustwarzen bin ich sowieso so empfindlich. Doch das ist ihm dann überwiegend egal. Er heizt mir so ein, das ich schon komme, wenn er nur an den Nippeln zwirbelt oder zwickt. Und das tut er. Abwechselnd schlagen, an dem Punkt spielen und drücken, etwas in die Fotze stecken, dann wieder schlagen, die Titten schlagen, mit dem Paddel schlagen, dann wieder die Nippel zwicken, dann mit der langen Peitsche meine Fotze reiben ...und immer wieder komme ich, ich spritze ab, der Boden ist triefend nass nur von mir, ich kann das selber kaum glauben, und bei jedem Schlag spritze ich ab, das wiederum törnt ihn so sehr an.
Er steckt mir dann seinen Schwanz in meine Fotze und stößt kräftig zu, dann schlägt er mich mit seinem Schwanz, stößt wieder zu und peitscht mich währenddessen kräftig weiter aus. Ich fange an zu zittern die Stellung ist wirklich sehr unbequem und ich weiß ich werde es nicht mehr sehr lange durchhalten, aber es ist doch so schön und das Holz so eng am Hals und ich will ihm doch alles recht machen.....
also geht es noch ein wenig weiter, er höhrt gerne mittendrin auf mit seinem Schwanz und schlägt wieder mit dem Paddel auf Po, Rücken und besonders die Titten, reibt meine Fotze wieder mit der Peitsche und setzt nun an zu seinem Endspurt. Er beschimpft mich immer wüst als seine ******** so eine nasse Fotze müsse man einfach ficken, und zum ficken sei ich gerade gut genug, und je mehr er mit mir schimpft und je übler er mit mir umgeht umso heisser werde ich......... dann explodiert er in mir und schlägt mir dabei wieder kräftig auf den Arsch.
Ich zittere nun extrem und bitte ihn doch mich zu befreien.
Ärgerlich macht er mich los und lässt mir kaum Zeit mich zu sammeln,lässt mich erst den ganzen Boden mit einem Haufen Küchenpapier aufwischen und schubbst mich schon weiter in die Ecke indem ein schwarzer Stahlkäfig,( etwa Kniehoch) auf dem Boden steht. Dort dirigiert er mich rein. Vorne steht ein Hundenapf und nimmt schon die eine Hälfte des Raumes ein. Ich muss mich klein machen und die Beine eng anziehen damit er endlich die Tür abschliessen kann. Den Schlüssel legt er außer meiner Reichweite. Ein Wenig erschöpft lege ich meinen Kopf auf das kleine Kissen und bin sehr dankbar für die kleine Decke die er mir gibt. Nach unseren Sexspielchen friere ich immer.Er macht das Licht aus, geht und schließt die Tür.
Nun kann ich mich langsam sammeln und wieder zu mir kommen, und bin noch lange nicht am Ende meiner Kräfte, ich könnte noch stundenlang weitermachen und würde ich immer wieder abspritzen, das weiß mein Herr auch, wir haben den Punkt an dem ich erschöpft bin noch lange nicht gefunden. Und in diesem Käfig kommen schon wieder meine Gefühle in Wallung. Ich liebe Ketten, besonders am Hals, ich liebe es auch eingeengt, angekettet oder eingesperrt zu sein. Nun in diesem Käfig kreisen meine Gedanken ständig nur um Sex, was er alles mit mir machen könnte, wie er mich wohl noch quälen würde und ich bin wieder heiß und wuschig und kann kaum abwarten wann und wie es weitergeht...............das werden schöne 4 Tage

SlimMan
09.10.2011, 22:48
:00000733:
Hammergeile Story. Bitte bitte mehr davon.

kausal
10.10.2011, 05:56
geile Geschichte, das schreit nach baldiger Fortsetzung

Sexpaar46
10.10.2011, 09:50
vielen Dank, da fehlen ja noch von 3 Tagen die Berichte............